Hallo Besucher! [ Registrieren | Anmelden

Marco Kutscher, Philipp Weishaupt und der Stall Beerbaum bei Olympia

Reiten - Olympia 2012 in London 8. Juli 2012

 
Reiten Olympia 2012 in London

Es war fast ein kleines Drama, als am Dienstag die Stute Gotha im Eröffnungsspringen des CHIO Aachen mit 15 Strafpunkten aus dem Parcours kam. Einem Parcours wohlgemerkt, in dem gut die Hälfte der 90 Teilnehmer fehlerfrei war oder nur Zeitstrafpunkte aufgrund gemächlichem Trainingstempo zu verzeichnen hatte…

Daraufhin zog Ludger Beerbaum, sechsfacher olympischer Teilnehmer und vierfacher Goldmedaillengewinner, die Konsequenzen: Seine Stute Gotha, 11-jährige Hannoveranerin, ist nicht fit, Beerbaum sagte „Sie zieht nicht und fühlt sich verkrampft an“. Man kann Olympia nicht erzwingen, vor dieser Entscheidung muss man ebenso wie vor dem Rückzug von Carsten-Otto Nagel den Hut ziehen.

Dass der Stall Beerbaum, einer der größten reitsportlichen Betriebe in Deutschland, der schon etliche Talente hervorgebracht und gefördert hat, dennoch bei den Olympischen Spielen in London dabei sein kann, daran bestehen kaum noch Zweifel.

Marco Kutscher und Philipp Weishaupt sind zwei Trumpfkarten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten – und doch durch viele Gemeinsamkeiten verbunden. Beide sind sie Bereiter von Ludger Beerbaum, beide haben sie durch ihren Chef Möglichkeiten bekommen, die sich die meisten Angestellten nur wünschen können.

Marco Kutscher

Marco Kutscher

Marco Kutscher – © Alexandra Koch

Bei Marco Kutscher war dies schon vor mehr als zehn Jahren der Fall. Er kam nach Riesenbeck in den Stall Beerbaum. Zu den Pferden war Kutscher über seine Eltern gekommen, diese begannen zu reiten und der Sohnemann kam mit. Schon bald ritt der 1975 Geborene auch Springen, zunächst auf dem Familienpferd Limone. Über den Stall Heckmann erlangte Marco Kutscher eine fundierte Ausbildung, bekam Pferde zur Verfügung gestellt und zeigte sein Talent unter anderem durch den Erwerb des Goldenen Reitabzeichens. Doch sein Weg hatte damals gerade erst begonnen, denn schnurstracks ging es – wie schon erwähnt – nach Riesenbeck.

Zu lernen gab es viel bei Ludger Beerbaum, doch Kutscher konnte dies auch perfekt umsetzen. So dauerte es nicht lange, bis er den Hengst Montender zur Verfügung gestellt bekam. Mit ihm gelang die Nominierung zu den Olympischen Spielen in Athen, für die er zunächst nur als Ersatz vorgesehen war, doch durch den Ausfall von Marcus Ehning in die Mannschaft rutschte.

Kutscher Marco

Marco Kutscher – © Alexandra Koch

Zwei Bronzemedaillen konnte Marco Kutscher sich am Ende umhängen – für die Mannschafts- und Einzelwertung. Ein Jahr später setzte Marco Kutscher noch einen drauf – Doppelgold in San Patrignano bei den Europameisterschaften – die wohl größte Leistung des heute 37-jährigen Reiters.

Wieder hatte er Montender gesattelt, der auch in den nächsten Jahren noch sein zuverlässiger Partner war, wenn er auch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Mittlerweile ist der heute 18-jährige längst aus dem Sport verabschiedet (Aachen 2010) und wird erfolgreich als Deckhengst eingesetzt. Der Abschied von Montender fiel Kutscher vielleicht leichter, weil ein neuer Star an seiner Seite war: Cornet Obolensky,  ein Holsteiner-Schimmelhengst, der bereits neunjährig 2008 an den Olympischen Spielen teilnahm. Was dort geschah, kann man heute nicht mehr so genau zurückverfolgen – und der Reiter hat seine neue Chance verdient. In Hongkong wurde Cornet Obolensky ein Aufbaupräparat gespritzt nachdem er von den Prüfungen bereits völlig überfordert war. Auch das Klima nagte am kapitalen Hengst. Zur Katastrophe führte, dass eben dieses Medikament durch diverse Fehler nicht angemeldet wurde. Wer Schuld hatte, ist letztendlich nicht mehr nachzuvollziehen. Verantworten musste sich Marco Kutscher als Reiter, der nicht in die Wertung kam – die deutsche Mannschaft (zu der auch Capsaicin-Fall Christian Ahlmann gehörte, der damit ebenfalls eine verbotene Medikation unternommen hatte) platzte.

2012: Cornet Obolensky ist mit 13 im besten Pferdealter. Er ist gereift und besser denn je. Viele und lange Parcours bereiten ihm nach wie vor ein wenig Probleme, doch er ist nicht mehr das junge, unerfahrene Pferd von vor vier Jahren. Im vergangenen Jahr gehörten Reiter und Pferd zur Gold-Equipe von Madrid – für die Olympischen Spiele hat er die besten Chancen aus dem Beerbaum-Stall.

Philipp Weishaupt

Philipp Weishaupt

Philipp Weishaupt – © Alexandra Koch

Doch auch Philipp Weishaupt, der Youngster im Team, hat noch nicht aufgegeben. Zwar wurde er nicht für den Aachener Nationenpreis nominiert, doch das muss noch nicht allzu viel heißen. Philipp ist erst 27 Jahre alt, wurde 1985 in Augsburg geboren. Er hat nicht so viel Erfahrung wie die meisten Team-Reiter, doch er ist der Aufsteiger der letzten Jahre. Im elterlichen Reitstall erlernte er das Reiten, auch Bruder Maximilian ist international erfolgreich.

Als Draufgänger wird Philipp von Chef Ludger Beerbaum bezeichnet. Doch im Parcours weiß er durchaus mit kontrollierten Ritten zu überzeugen. Nur abseits der Hindernisse geht es mit der Harley schnell voran oder wird mit Freundin Bliss Heers schon mal wild gefeiert. Seine Abschlussprüfung zum Bereiter bestand Weishaupt mit Auszeichnung, das ursprünglich angedachte Praktikum bei Ludger Beerbaum wurde zur Festanstellung.

Philipp Weishaupt

Philipp Weishaupt – © Alexandra Koch

Mit der Stute Souvenir wurde Weishaupt 2009 völlig überraschend Deutscher Meister. Seitdem ging es steil bergan. Doch in einer Championatsmannschaft durfte Weishaupt noch nicht reiten. Zwei Mal (in Kentucky 2010 und in Madrid 2011) war er Ersatzreiter. Doch mit Hengst Monte Bellini könnte nun seine große Stunde schlagen. Der ehemalige zweifache Bundeschampion hat noch weitaus größere Fähigkeiten als Souvenir. Er hat eine wahrlich mustergültige Karriere hinter sich, denn selten schafft es ein Bundeschampion wirklich ganz nach oben im Großen Sport. 10 Jahre ist der Westfalenhengst erst alt, dennoch könnte er nun vor seiner größten Aufgabe, den Olympischen Spielen, stehen. Gönnen würde man es dem sympathischen bayerischen Reiter auf jeden Fall!

Wer also wird den Stall Beerbaum bei den Spielen in London vertreten – diese Woche in Aachen wird es noch einmal spannend!

VN:F [1.9.22_1171]

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Bewertung: 10.0/10 ( 26 Stimmen abgegeben)



Verwandte Artikel:


2 Antworten zu “Marco Kutscher, Philipp Weishaupt und der Stall Beerbaum bei Olympia”

  1. Alexandra am 20. Juli 2012 @ 18:11

    Gerade wurde es durch die FN bekannt (http://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/springen-monte-bellini-faellt-fuer-london-aus-) – Monte Bellini, Philipps Pferd leidet an einer fieberhaften Infektion, ein Start sei nicht zu verantworten… Für Philipp ist dies unheimlich traurig – genau an seinem Geburtstag wurde diese Nachricht offiziell. Seine Vorfreude auf seine ersten Olympischen Spiele war riesig, doch der junge Reiter hat noch eine lange Karriere und viele Chancen vor sich.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
  2. Alexandra am 11. Juli 2012 @ 18:43

    Philipp Weishaupt steht tatsächlich im Team für die Olympischen Spiele in London mit seinem 10-jährigen Hengst Monte Bellini.
    Marco Kutschers Hengst Cornet Obolensky war leider im Nationenpreis von Aachen völlig von der Rolle (15 Punkte inklusive Verweigerung im ersten, 16 Strafpunkte im zweiten Umlauf), dass davon Abstand genommen wurde, das Pferd für die Spiele vorzuschlagen. So kam Marco Kutscher leider nicht einmal mehr als Reservereiter infrage.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (von 1 Stimme)

Einen Kommentar verfassen

  • Ptotecto Flex von Kerbl - Reitweste

    Sicherheitsweste - Protecto Flex von Kerbl

    von am 9. April 2012 - 3 Kommentare

    Sicherheitswesten bieten unbestritten mehr Sicherheit beim Reiten. Wenn ein Reiter sich für eine Reitweste entscheidet, dann sollte es das Maximum an Sicherheit und Tragekompfort sein. Nicht aber alle Reitwesten bieten den erhofft hohen Sicherheitsstandard. Eine der besten Reitwesten ist die Protecto Flex von Kerbl. Maßgeblich für die Schutzfunktion einer Reitweste ist  eine optimale Passform und […]

  • Uta Gräf

    Uta Gräf

    von am 2. Oktober 2012 - 2 Kommentare

    Uta Gräf – Weltklassereiterin und Buchautorin Wer auf Uta Gräf trifft, der lernt eine überaus sympathische Dame um die 40 kennen, die mit ihrem blonden Wuschelkopf überall schon von weitem auffällt. Sie geht auf die Leute zu und schnell ist man bei einem Interview in ein Gespräch mit ihr verwickelt, bei dem man nicht nur […]

  • Turnierreithose White Prime

    Signorinetta Reithosen

    von am 6. Februar 2013 - 1 Kommentare

    Signorinetta Reithosen – eine Produktvorstellung Signorinetta Reithosen sind seit dem Sommer vergangenen Jahres auf dem Markt. Sie versprechen innovative Farben und Styles, aber auch klassischen Chic für Turnier- und Freizeitreiter. Nicht zuletzt setzt man auch auf Reitsportmode in großen Größen. Die Produkte gibt es vorerst nur für Damen. Besonderen Wert legt Signorinetta Reithosen auf eine […]

  • Grosser Reiterhof

    Großer Reiterhof und Zubehör von Playmobil

    von am 8. März 2013 - 0 Kommentare

    Ich muss es ja ehrlich zugeben, dass mich als Kind niemand von meinem Playmobil Reiterhof weggebracht hat. Dabei gab es damals in den frühen 90er Jahren noch nicht einmal solch tolle Angebote wie heute. Ehrlich gesagt, baute ich mir meinen Reiterhof damals größtenteils selbst zusammen. Was ich hatte, war ein Playmobil-Turnierset mit Hindernissen und Pferdehänger/Auto. […]

  • Reiten Olympia 2012 in London

    Kristina Sprehe – von den Jungen Reitern zu Olympia?

    von am 20. März 2012 - 1 Kommentare

    Portrait des jungen Talents im Dressurreiten Samstag, 10. März 2012: Kristina Sprehe gelingt für die deutsche Dressur der letzten Monate Historisches. Sie schlägt im Grand Prix Special des hochklassigen Turniers von Dortmund Mannschafts-Europameisterin des vergangenen Jahres Laura Bechtolsheimer, die mit ihrem Mistral Hojris auch im Einzel in den letzten Jahren auftrumpfte und zahlreiche Silbermedaillen bei […]

Blog Bewertungen

Durchschnittliche Blogbewertung:

9.5