Hallo Besucher! [ Registrieren | Anmelden

Buchtipp: Angelika Schweizer: „Mein Weg mit dir“

Test & Bewertung 14. Dezember 2012

 
Angelika Schweizer

„Mein Weg mit dir“ von Angelika Schweizer

Wenn Ihr Pferd eines Tages nach ihnen ausgeschlagen und ihnen dabei das Becken gebrochen hätte, würden Sie sich dann dafür entscheiden, einen zweiten Versuch zu starten und gemeinsam mit diesem Pferd Ihr Leben neu auszurichten?

Die meisten von uns würden wohl zunächst einmal Zweifel hegen – sei es aus Angst, sei es aus Unsicherheit oder aus Wut.

Auch Angelika Schweizer gab ihre Stute Etienne, als es zu diesem folgenschweren Unfall kam, zunächst weg. Auf einem Gnadenhof sollte das damals 13-jährige Pferd sein Dasein fristen. Doch schon bald bemerkte die erfolgreiche Rechtsanwältin, dass sie ihrer Stute noch eine Chance geben müsste – denn nicht das Pferd hatte Schuld an der Misere gehabt, sondern sein Umfeld…




 
Diese Geschichte ist nur eine von vielen, die Angelika Schweizer in ihrem ersten Buch beschreibt. Es ist der wohl dramatischste Punkt einer Erzählung, die genauso in Wirklichkeit passiert ist. Am Ende des 106 Seiten fassenden Werkes kann man getrost sagen, dass das Leben wahrlich die schönsten Geschichten schreibt.

Denn keine erfundene Pferdegeschichte hätte so bewegend sein können wie jene, die Angelika Schweizer hier erzählt.

Wie alles begann

Sie beginnt damit, dass Schweizer erst mit Mitte 30 ihre Liebe zu Pferden entdeckt und anfängt, Reitstunden zu nehmen. Allerdings nutzen ja bekanntlich Reitvereine und –lehrer gerne das finanzielle Polster von erwachsenen Reitanfängern aus – so auch bei der Autorin.

Angelika Schweizer

Angelika Schweizer – Mein Weg mit Dir 

bei Amazon kaufen

Schweizer reitet noch nicht lange im Verein, da kreuzt eine Oldenburger Stute ihren Weg, die sie in einer spontanen Aktion kauft. Auf den wunderschönen Namen Etienne wird sie getauft, aber die Probleme fangen mit ihr erst so richtig an. Denn im Reitverein gibt es zum Teil völlig unfähige Bereiter und Reitlehrer, die alle ihren „Pferdeverstand“ auf Etienne ausprobieren möchten. So müssen Pferd und Reiterin beispielsweise völlig unvorbereitet – und ohne Erfahrung – an einem Springtraining oder einem Ausritt teilnehmen. Unfälle sind vorprogrammiert, weswegen es Schweizer auch in einen neuen Stall zieht. Besser wird die Situation dadurch nicht – auch mit Beistellpony Lilli kommt Etienne nicht zurecht.

Die Eskalation der Situation ist der oben beschriebene Unfall. Danach denkt Angelika Schweizer um… und lernt ihr Pferd zum ersten Mal richtig kennen. Eine wirklich wahre, wunderschöne Liebesgeschichte beginnt…

Man zweifelt wahrlich keinen Moment daran, dass Etienne wirklich die Liebe des Lebens für die Autorin ist – und das, obwohl sie sehr glücklich seit vielen Jahren verheiratet ist. Aber eine solch tiefe Bindung wie zu Etienne hatte sie noch zu keinem Lebewesen erlebt, berichtet sie.

Buch für Reiter und Pferdefreunde

Dass solch eine Liebe zu einem Tier entstehen kann, muss man begreifen und annehmen bevor man „Mein Weg mit dir“ liest. Wie schon der Klappentext verrät, ist das Buch vor allem für Reiter und Pferdefreunde gedacht, die ihr Tier nicht als „Sportgerät“ sehen.

Aber wie ich auch an einem Freund gesehen habe, ist das Buch ebenfalls für Menschen interessant, die mit Pferden eigentlich wenig am Hut haben und sich einfach für die psychologische Komponente der Beziehung Mensch-Tier interessieren. Angelika Schweizer dringt hier tief in die Materie ein, man erkennt schnell, dass sie sich ausgiebig mit Tierpsychologie beschäftigt hat, um zu ihrem geliebten Pferd zu finden. Sie hat durch die große Liebe zu dem Tier dieses auch in- und auswendig kennengelernt.

Ehrlich, sympathisch aber auch „übernatürlich“

Sehr sympathisch finde ich, dass Frau Schweizer eigene Fehler auch unumwunden zugibt. Sie hat viele Dinge auf dem gemeinsamen Weg mit Etienne alles andere als richtig gemacht. Doch das Pferd hat ihr heute verziehen. Genauso ehrlich wie dem Pferd agiert Schweizer ihren Lesern gegenüber. Das macht ihr Buch vielleicht besonders lesenswert. Hier sieht sich kein „Pferdeexperte“ als selbsternannter Moralapostel wie es bei manch bekannterem Autor nicht allzu selten vorkommt.

Manchmal erlebte ich schon, dass ich nicht immer mit Schweizer einer Meinung war. Ich selbst könnte mir beispielsweise nicht vorstellen, dass es funktioniert, über eine Dame in der Schweiz, die berichtet mit Pferden sprechen und zu ihnen als eine Art Medium Kontakt aufnehmen zu können, von einem Pferd tatsächlich Antworten zu erhalten. Aber wenn man daran wirklich glaubt, wie Frau Schweizer, dann ist das dennoch im Bereich des Möglichen – auch wenn ich persönlich dieses eine Thema kritisch sehe. Aber ich habe schon in anderen Bereichen erlebt, dass Glaube Berge versetzt. Und wenn wir Lebewesen wirklich intensiv und ohne Kompromisse lieben, dann sind Dinge möglich, die außerhalb dessen liegen, was wir wissenschaftlich erklären können…

Lesevergnügen für Groß und Klein

Ich habe das Buch von Angelika Schweizer in jedem Fall in wenigen Tagen ausgelesen. Es ist sehr kurzweilig geschrieben. Manch kleinen grammatikalischen Schnitzer findet man darin vielleicht ab und an einmal, aber das schmälert das Lesevergnügen keinen Moment – und die Autorin ist schließlich kein Profischriftsteller! Es geht ja schließlich auch um etwas ganz anderes, darum eine intensive Beziehung zu beschreiben.

Ehrlich gesagt, habe ich noch kein Pferdebuch auf dem Markt gefunden, welches dies auf solch emotionale und persönliche Art und Weise tut. Lesen können es Groß und Klein. Kinder ab 10-12 Jahren kommen mit der Geschichte in jedem Fall zurecht.

Neben der eigentlichen Geschichte, die Angelika Schweizer erzählt, geht sie auch auf Themen wie Aktivstallhaltung, Offenstallhaltung, Pferdepsychologie, Entspannungstechniken bei Mensch und Tier, Achtsamkeit und  eine der wichtigsten Fragen in unserem Leben „Was ist Glück?“ sehr genau ein – interessant auch für Nichtpferdemenschen, welche Erkenntnisse die Autorin hier für sich gewonnen hat.

Wer noch ein kurzfristiges Weihnachtsgeschenk für Pferdefreunde sucht, der sollte nicht lange zögern, sondern „Mein Weg mit dir“ sofort kaufen – es ist wunderschöne Unterhaltung mit tieferem Hintersinn, die mit einem Preis von 14,95 € auch für jeden noch bezahlbar ist.

Eins möchte man Angelika nach dem Lesen übrigens unbedingt wünschen: Noch einen langen gemeinsamen und glücklichen Lebensweg mit ihrer Etienne!

Bezugsquelle

VN:F [1.9.22_1171]

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Bewertung: 9.5/10 ( 35 Stimmen abgegeben)



Verwandte Artikel:


 

2922 Ansichten, 1 heute

  

Einen Kommentar verfassen

  • Ptotecto Flex von Kerbl - Reitweste

    Sicherheitsweste - Protecto Flex von Kerbl

    von am 9. April 2012 - 3 Kommentare

    Sicherheitswesten bieten unbestritten mehr Sicherheit beim Reiten. Wenn ein Reiter sich für eine Reitweste entscheidet, dann sollte es das Maximum an Sicherheit und Tragekompfort sein. Nicht aber alle Reitwesten bieten den erhofft hohen Sicherheitsstandard. Eine der besten Reitwesten ist die Protecto Flex von Kerbl. Maßgeblich für die Schutzfunktion einer Reitweste ist  eine optimale Passform und […]

  • Uta Gräf

    Uta Gräf

    von am 2. Oktober 2012 - 2 Kommentare

    Uta Gräf – Weltklassereiterin und Buchautorin Wer auf Uta Gräf trifft, der lernt eine überaus sympathische Dame um die 40 kennen, die mit ihrem blonden Wuschelkopf überall schon von weitem auffällt. Sie geht auf die Leute zu und schnell ist man bei einem Interview in ein Gespräch mit ihr verwickelt, bei dem man nicht nur […]

  • Turnierreithose White Prime

    Signorinetta Reithosen

    von am 6. Februar 2013 - 1 Kommentare

    Signorinetta Reithosen – eine Produktvorstellung Signorinetta Reithosen sind seit dem Sommer vergangenen Jahres auf dem Markt. Sie versprechen innovative Farben und Styles, aber auch klassischen Chic für Turnier- und Freizeitreiter. Nicht zuletzt setzt man auch auf Reitsportmode in großen Größen. Die Produkte gibt es vorerst nur für Damen. Besonderen Wert legt Signorinetta Reithosen auf eine […]

  • Reiten Olympia 2012 in London

    Kristina Sprehe – von den Jungen Reitern zu Olympia?

    von am 20. März 2012 - 1 Kommentare

    Portrait des jungen Talents im Dressurreiten Samstag, 10. März 2012: Kristina Sprehe gelingt für die deutsche Dressur der letzten Monate Historisches. Sie schlägt im Grand Prix Special des hochklassigen Turniers von Dortmund Mannschafts-Europameisterin des vergangenen Jahres Laura Bechtolsheimer, die mit ihrem Mistral Hojris auch im Einzel in den letzten Jahren auftrumpfte und zahlreiche Silbermedaillen bei […]

  • Grosser Reiterhof

    Großer Reiterhof und Zubehör von Playmobil

    von am 8. März 2013 - 0 Kommentare

    Ich muss es ja ehrlich zugeben, dass mich als Kind niemand von meinem Playmobil Reiterhof weggebracht hat. Dabei gab es damals in den frühen 90er Jahren noch nicht einmal solch tolle Angebote wie heute. Ehrlich gesagt, baute ich mir meinen Reiterhof damals größtenteils selbst zusammen. Was ich hatte, war ein Playmobil-Turnierset mit Hindernissen und Pferdehänger/Auto. […]

Blog Bewertungen

Durchschnittliche Blogbewertung:

9.5